Print

Herbstferienveranstaltung: Hinter den Kulissen – Schätze auf dem ältesten Dachboden Geras

Title:
Herbstferienveranstaltung: Hinter den Kulissen – Schätze auf dem ältesten Dachboden Geras
When:
Sun, 24. October 2021, 14:00 h - 15:00 h
Where:
Museum für Naturkunde Gera - Gera, Thüringen
Category:
Führungen
Created by:
Frank Hrouda (Naturkundemuseum)
Herbstferienveranstaltung: Hinter den Kulissen – Schätze auf dem ältesten Dachboden Geras

Description

Das Schreibersche Haus ist das älteste erhaltene Wohngebäude der Geraer Altstadt, es wurde 1668 bis 1688 errichtet und überstand den „Großen“ Stadtbrand Geras am 18. September 1780. Aus der Zeit der Erbauung des Schreiberschen Hauses stammt auch sein architektonisch beeindruckender Dachboden, der dem heutigen Museum zur Unterbringung von botanischen und zoologischen Sammlungen dient. Die Besucherinnen und Besucher werden in einen der wenigen erhaltenen Orte des „alten“ Geras mitgenommen, der regulär nicht für die Öffentlichkeit geöffnet ist.

TELEFONISCHE VORANMELDUNG WÄHREND DER ÖFFNUNGSZEITEN NOTWENIG! (Gruppengröße limitiert) 0365 52003 (Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr)

Contact information

Name:
Frank Hrouda
Telephone:
0365 52003


Venue

Location:
Museum für Naturkunde Gera
Street:
Nicolaiberg 3
ZIP:
07545
City:
Gera
State:
Thüringen
Country:
Germany
Museum für Naturkunde Gera

Description

Das Museum für Naturkunde befindet sich im ältesten erhaltenen Bürgerhaus Geras, im „Schreiberschen Haus“. 1686 bis 1688 wurde es auf der Brandstätte eines mittelalterlichen Burggutes errichtet. Noch im Besitz der Kaufmannsfamilie Schreiber, überstand es 1780 als einziges Wohngebäude den größten Brand von Gera. Erst seit 1947 dient es als Museum. In der 1. Etage befindet sich die Dauerausstellung „Ostthüringen als Landschaftsraum“. Hier kann der Besucher eine Wanderung durch die Naturräume Ostthüringens unternehmen. Ausgehend von den geologischen Grundlagen erlebt er die artenreiche Pflanzen- und Tierwelt der Wälder, Wiesen, Feldfluren und Gewässer. Auch geschützte Arten wie Rohrdommel, Uhu oder eine Frauenschuh-Orchidee werden gezeigt. In der 2. Etage stellt das „Gelehrtenzimmer“ die Entwicklung vom Naturalienkabinett zum naturwissenschaftlichen Museum vor. In einem weiteren Raum werden die Minerale Ostthüringens vorgestellt. Im Höhler unter dem Gebäude präsentiert das Museum hingegen Minerale aus aller Welt in „Das Einmaleins der Minerale“. Anhand der farbenprächtigen Exponate thematisiert die Schau technische Verwendungen von Mineralen, ihre Entstehungsprozesse, Formen und Farben. Einen Höhepunkt bildet eine Auswahl von Mineralen, die unter ultraviolettem Licht fluoresziert.